Auf dieser Minigolfbahn muss der Ball im Crystal Cube versenkt werden | © Serfaus Fiss Ladis
Zeit für die Familie

Indoor Arena in Fiss

Christoph | © Christoph Strigl
Christoph
Beitrag teilen
Damit das neue Komfort-Skidepot an der Fisser Talstation im Sommer nicht leer steht, haben es die Mitarbeiter der Fisser Bergbahnen in eine Indoor Arena verwandelt.

Bei unserem Besuch in der Indoor Arena herrschte reger Betrieb. Kinder, aber auch die Eltern und Großeltern, hatten sichtlich ihren Spaß. Doch was gibt es alles zu entdecken?

Gleich nach dem Eingang erwartet die Besucher eine Holzkugelbahn, auf welcher sich die Kugeln erst durch Muskelkraft bewegen.

Kugellabyrinth in der Indoor Arena in Fiss in Tirol | © Serfaus Fiss Ladis
Die Holzkugelbahn in der Indoor Arena Fiss.

Auch eine großzügige Kinderspielecke mit Kinderkino wurde eingerichtet. Für die älteren Kids stehen ein Tischkicker und eine Air-Hockey-Anlage zur Verfügung. All diese Aktivitäten können die Besucher kostenlos nutzen.

In der Indoor Arena in Serfaus Fiss Ladis gibt es eine großzügige Kinderspielecke | © Serfaus Fiss Ladis
In der Spielecke können die Kids toben.

Martin von den Fisser Bergbahnen berichtete uns, dass die Indoor Arena sehr gut angenommen wird und Gäste speziell bei schlechterem Wetter einen Teil des Tages dort verbringen oder nach einem tollen Wandertag in unseren Bergen den Urlaubstag dort ausklingen lassen.

Das absolute Highlight ist die Minigolf-Anlage mit 12 Bahnen. Da wurden Kindheitserinnerungen wach und die Motivation wurde sofort geweckt. Minigolf – etwas, dass wir schon lange nicht mehr gemacht haben. Meinen Kolleginnen und Kollegen ging es gleich und wir holten uns sofort die nötige Ausrüstung an der Kassa für 5,00 Euro pro Person.

Wir staunten nicht schlecht, als wir die Anlage aus der Nähe betrachteten. Es erwarteten uns nämlich nicht die gewohnten „Standardbahnen“, sondern eigens konzipierte Bahnen mit tollen Wintermotiven im Hintergrund. Und wer denkt, dass die Bahnen einfach zu bespielen sind, der wird sich noch wundern. Auch für Erwachsene ist die Herausforderung der Minigolf-Bahnen sehr groß. Direkt vor uns lieferten sich mehrere Familien richtig spannende Duelle. Mama und Papa gegen die Kids oder Mama und Tochter gegen Papa und Sohn lauteten die heißen und emotionsgeladenen Duelle.

So starteten wir in Bertas Kinderland (wenn der Ball im Loch liegt ertönt das Berta-Lied), mussten über eine Buckelpiste, durch einen Looping oder den Ball im Crystal Cube versenken.

Mit dem hohen Ziel, den Bahnrekord zu knacken, (laut Martin 20 Schläge bei 12 Bahnen) gingen wir ans Werk. Der Start war gut, doch spätestens nach 5 Bahnen war ich vom Bahnrekord ungefähr so weit entfernt, wie die Fußball-Nationalmannschaft aus San Marino von einer erfolgreichen Weltmeisterschafts-Qualifikation. Die Kugel wollte einfach nicht auf dem Airbag liegen bleiben.

Minigolfanlage in der Indoor Arena in Fiss. Der Ball muss auf den Airbag geschlagen werden und er muss dort liegen bleiben | © Serfaus Fiss Ladis
Das Ziel: Den Ball muss über die Schanze springen und auf dem Airbag liegen bleiben.

Doch auf der sechsten Bahn sollte mein persönliches Highlight folgen. Ein Schlag, die Kugel rollte mit letzter Kraft durch die Fun Slope und direkt ins Loch – ein HOLE IN ONE – mein Tag war gerettet!

Der Minigolfball muss in der Indoor Arena in Fiss durch die Funslope gespielt werden | © Serfaus Fiss Ladis
Ab durch die Fun Slope.

Auf Bahn Nummer 7 wartete das nächste beeindruckende Hindernis. In Miniaturform wurde das Schloss der Nine Queens nachgebaut und über einen der 3 Kicker musste man den Minigolf-Ball in Richtung Loch befördern.

Nach einer Wellenbahn, einem Rail-Hindernis, einer Steilkurve und vorbei an den Pistenbullys, ging es zum Zwölften und letzten Loch.

Der Ball musste auf dem „Homerun Fiss“ in der Fisser Kirche versenkt werden. Nach dem dritten Versuch gelang es mir endlich, den Ball in der Kirche unterzubringen. Ob Mama das als Kirchenbesuch gelten lässt? Wohl eher nicht. Die Kirchenglocken läuteten und der Ball verschwand. Das Spiel war vorbei. Doch eine schöne Kindheitserinnerung und das Verlangen noch eine Runde zu (mini)golfen war geweckt.

Auf der Abschlussbahn der Minigolfanlage in der Indoor Arena in Fiss muss der Ball in der Fisser Kirche versenkt werden | © Serfaus Fiss Ladis
Beim Homerun Fiss muss der Spielball in der Kirche versenkt werden.

Martin berichtete uns anschließend weiter über die Vorhaben, das Komfort-Skidepot im Sommer sinnvoll zu nützen.

Es wäre im Untergeschoss noch mehr als genug Platz um die Minigolf-Anlage zu erweitern. Dieser Idee konnten wir sehr viel abgewinnen. Auch ein separater Raum für das Kinderkino ist angedacht, da es im Moment nicht abgetrennt ist und daher ist es oftmals sehr laut, sodass die Kinder den Filmen nicht konzentriert folgen können. Auch weitere Ideen schwirren im Kopf der Mitarbeiter herum, doch da wollte sich Martin noch nicht aus der Reserve locken lassen.

Es war auf jeden Fall ein sehr schöner und erlebnisreicher Nachmittag in der Fisser Indoor Arena. Und der nächste Anlauf auf den Bahnrekord folgt bestimmt.