Schöner Blick auf den Schadenstock im Wandergebiet Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol | © Serfaus-Fiss-Ladis
Berge erleben

Wanderung zum Schönjöchl über den Schadenstock

Stefan | © Stefan Kathrein
Stefan
Beitrag teilen
Über Stock und vor allem Stein: Eine Wanderung über den Schadenstock – einer einmaligen Felsformation oberhalb des Fisser Höhenweges – zum Schönjöchl.

Der Weg zum Schadenstock und in späterer Folge zum eigentlichen Ziel, dem Schönjöchl auf 2.491 m, startet bei der Talstation der Schönjochbahn in Fiss. Um 8.30 Uhr nehme ich die erste Gondel und erreiche gemütlich den Ausgangspunkt meiner Wanderung, die Mittelstation bei Steinegg auf 1.920 m. Von dort aus folge ich dem Fahrweg oberhalb der Mittelstation vorbei in Richtung Schönjoch. Kurz nach der zweiten Kehre beginnt auf der rechten Seite der Fisser Höhenweg, der mich in Richtung Schadenstock und im weiteren Verlauf zum Schönjöchl führt.

Am Fisser Höhenweg

Der Fisser Höhenweg verläuft größtenteils flach über Almwiesen, immer knapp unterhalb von 2.000 m Seehöhe. Schon nach wenigen Metern sieht man den beeindruckenden Schadenstock, ein mächtiger abgespaltener Felsklotz. Obwohl es bereits Anfang September ist, als ich diese Wanderung mache und die Natur schon erste Anzeichen des beginnenden Herbstes zeigt, sind noch blühende Blumen am Wegesrand zu sehen. Mit dem gemütlichen Teil ist es nach ca. einer halben Stunde vorbei, als ich zur Abzweigung zum Schadenstock in einem kleinen Waldstück gelange.

Es geht steil bergauf

Der Weg wird ab hier steil und verläuft in Serpentinen aufwärts, entschädigt aber mit einem traumhaften Ausblick über das Hochplateau unserer drei Dörfer. Mit dem Ziel immer näher vor Augen, fällt das Wandern leichter und ich gelange zum Schadenstock. Die Wiesen oberhalb des Felsens laden zu einer kurzen Verschnaufpause ein, bevor es wieder Steil Richtung Schönjöchl geht. Umgeben von schönen Almwiesen, oberhalb der Baumgrenze, hat man einen tollen Ausblick auf das Frommesgebiet.

Am Ziel angekommen

Bevor ich zum eigentlichen Ziel, dem Gipfelkreuz am Schönjöchl gelange, komme ich am Wetterkreuz auf einer kleinen Anhöhe vorbei. Dieses lasse ich nach ein paar Fotos hinter mir, lege die letzten Serpentinen zurück und erreiche das Schönjöchl auf 2.491 m Seehöhe. Das letzte Stück meiner Wanderung führt mich über den Kunstweg zur Bergstation der Schönjochbahn, mit der ich zurück zum Ausgangspunkt meiner Wanderung gelange.

Fakten zur Wanderung Fisser Höhenweg - Schadenstock - Schönjöchl

Ausgangspunkt: Mittelstation Schönjochbahn auf 1.920 Metern
Ziel & höchster Punkt: Schönjöchl Gipfelkreuz auf 2.491 Metern
Höhendifferenz: ca. 570 Höhenmeter
Länge: ca. 6 km
Schwierigkeitsgrad: rot (mittel)
Dauer: ca. 2 Stunden
Empfehlung: Gute Ausrüstung, Bergerfahrung und Kondition notwendig.
Hinweis: Der Schadenstock bzw. das Schönjöchl sind auch vom Fisser Almweg und über das Gample erreichbar (Schwierigkeit mittel, ca. 7 km, 1.034 m Höhenunterschied, Gehzeit ca. 3 Stunden).