Glückliche freilaufende Hühner mit viel Auslauf am Hof der Fisser Goggala in Serfaus Fiss Ladis in Tirol | © Socialweb
Genuss der Region

Die Fisser Goggala

Socialweb
Beitrag teilen
Huhn gut, Ei gut, Alles gut! Eier und mehr von zufriedenen und glücklichen Hühnern aus Fiss. Qualität die man schmeckt.

Huhn gut, Ei gut, Alles gut!

Die frische Bergluft, das Alpenpanorama, die saftigen Wiesen mit ihren Kräutern und Blumen... Was wie eine Szene aus einem Heimatfilm klingt, ist die tatsächliche Kulisse für die Fisser Hühner. Madame Federvieh residiert in Fiss auf 1.438 Metern Seehöhe in einem mobilen Hühnerstall auf der grünen Wiese. Très chic!

Gackernd in eine nachhaltige Zukunft

Regionalität ist im Trend. Immer mehr Menschen legen Wert auf die hohe Qualität der landschaftlichen Produkte und auf Nachhaltigkeit. Der Käufer von heute ist anspruchsvoll und will wissen, woher das Produkt stammt, das er kauft. Ganz nach dem Motto: Herkunft hat Zukunft. Auf Qualität, Anspruch und Regionalität setzen auch Florian und Gloria mit ihrer Hühnerfarm, von wo die Fisser Goggala stammen. Eier von mittlerweile 430 Fisser Hühnern.

Fisser Goggala sind Eier aus dem Bergdorf Fiss in Tirol in der Ferienregion Serfaus Fiss Ladis | © Socialweb
Aus einer Idee entstanden vor zwei Jahren die Fisser Goggala – heute besitzen Florian und Gloria 430 Hühner, die 380 Eier am Tag legen.

Florian und seine Freundin Gloria wirken auf Anhieb nicht wie typische Bergbauern, eher wie ein hippes, junges Pärchen. Aber was heißt das schon?

Florian hat den Abschluss eines landschaftlichen Facharbeiters, die Idee einen Hühnerstall zu bauen, kam nicht von ungefähr. Gloria gefiel die Vision auf Anhieb. So entstanden vor knapp zwei Jahren die „Fisser Goggala“. Nach etlichen Besichtigungen von Hühnerställen in der Region, entschieden sich die beiden für einen großen, geräumigen Stall am nordöstlichen Ortsrand von Fiss mit viel grünem Auslauf rund herum. „Wir sind kein zertifizierter Biobetrieb, aber wir hatten eigentlich von Anfang an die Absicht, unsere Hühner nachhaltig und freilaufend zu behandeln. Das ist uns auch gelungen“, erklärt Florian die Anfänge der Fisser Goggala. In den Stall mit großer Weide sind ganze 430 Hühner aus Mariastein in der Wildschönau eingezogen. Sogenannte „Lohmanns“, braune Hühner mit roten Kämmen und einem guten Gespür fürs Eier legen.

Hühnerparadies

Glückliche freilaufende Hühner mit viel Auslauf am Hof der Fisser Goggala in Serfaus Fiss Ladis in Tirol | © Socialweb
Zufriedenes Gurren, aufgeregtes Gackern. Den Fisser Hühnern steht eine große Wiese zur Verfügung, auf der sie nach Belieben rumtollen können.

Es ist vielmehr ein zufriedenes Gurren als ein hektisches Gackern, das man auf der Hühnerweide hört. Die Hühner wirken entspannt und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Nur ein paar Hennen zupfen neugierig an den Schuhbändern der fremden Besucher. Irgendwie niedlich. Man merkt den Hühnern an, dass sie zufrieden sind, nach dem langen Winter wieder im Freien herumlaufen zu dürfen. Zwar ist das Gras noch nicht hoch, und auch nicht so grün, aber das kommt noch.

Auch sonst haben es die Hühner in der mobilen Stallung und auf der großen Wiese ganz gut. Florian und Gloria wollen ihren Hühnern schon etwas bieten. Wenn man die Auslauffläche nicht attraktiv gestaltet, dann mangelt es am Auslauf. Und Bewegung tut schließlich jedem Huhn gut.

Hohes Gras ist im Sommer wichtig und ein paar schattenspendende Sträucher ebenfalls. „Wir haben letztes Jahr ein paar Sträucher und einen Baum gesetzt, das dauert natürlich eine Zeit, bis die richtig wachsen. Aber Hühner brauchen nicht nur Schutz vor der Sonne, sondern auch Unterschlupf vor Greifvögeln. Und von denen haben wir in den Bergen genug“, erzählt Florian.

Als hätten die Hühner auf das Stichwort „Greifvogel“ reagiert, sieht man tatsächlich ein paar neugierige Hennen die Umgebung inspizieren und aufgeregt gackern. Dabei ist kein Vogel am Himmel zu sehen.

Gute Eier schmeckt man

Eier Nudeln Eierlikör und mehr werden am Hof der Fisser Goggala in Serfaus Fiss Ladis produziert | © Socialweb
Nudelwaren und Eierlikör werden ebenfalls aus den glücklichen Hühnereiern hergestellt.

380 Eier werden täglich von den fleißigen Hühnern gelegt – die meisten davon werden auf direktem Weg an Hotels, die Seilbahn und einheimische Fans der „Fisser Goggala“ verkauft. Aber auch Eierlikör, Dinkelband-Nudeln und Hartweizen-Spirelli werden in dem kleinen Verkaufsraum direkt in der Stallung in Fiss angeboten. Der Likör und die Nudeln werden in einer kleinen Manufaktur in Buch bei Lauterach in Vorarlberg produziert. „Der Martinshof ist eigentlich ein Biobauernbetrieb, nebenher hat sich der Bauer auf die Herstellung von Eierprodukten spezialisiert,“ erzählt uns Florian auf die Frage, wo er seine Produkte herstellen lässt.

So funktioniert regionale Direktvermarktung und Zusammenarbeit auf nachhaltiger Ebene – gemeinsam ist man eben weniger allein. Die Stalltür in das Reich der Fisser Hühner steht immer und für jedermann offen, Transparenz ist Florian und Gloria wichtig. Und die Hühner freuen sich über Besuch.