Samstag, 20. Juni 2020

Bundesbahn Musikkapelle Innsbruck (Tirol)

Konzertbeginn: 20.30 Uhr (Dauer ca. 75 Minuten)

Musikalische Leitung: Michael Hölbling

Die Bundesbahn-Musikkapelle Innsbruck wurde 1920 als Begräbnismusik für sozial schwächere Bahn-Angehörige gegründet und feiert somit 2020 ihr 100jähriges Bestandsjubiläum. Bereits in den 1930er Jahren erreichte die Kapelle ein beachtliches Leistungsniveau, nach dem Zweiten Weltkrieg folgten Jahre erfolgreichen Musizierens mit Teilnahmen an internationalen Wertungsspielen. 1953 errang die Kapelle in Tegelen (Holland) in der höchsten Spielklasse den ersten Preis. Im Jahre 1958 gelang es ihr, bei der Blasmusik-Olympiade in Kerkrade mit einer Silber- und zwei Goldmedaillen erfolgreich zu sein. Auch bei der letzten Wertungsspielteilnahme im Jahr 2012 erspielte die Kapelle in der Stufe D eine Goldmedaille. Immer wieder konnte das Orchester hervorragende Kapellmeister-Persönlichkeiten gewinnen, so Alois Fintl, Anton Erich Kratz, Florian Pedarnig, Heinz Weber und Peter Schwaizer.

Derzeit zählt die Kapelle 60 Mitglieder aus ganz Tirol. Das Orchester zählt zu den renommiertesten Klangkörpern im traditionell von hochwertiger Blasmusik geprägten Land Tirol. Sein breites Repertoire erstreckt sich von traditioneller Marschmusik über altösterreichische Musik bis hin zu moderner und sinfonischer Blasmusik. 

Höhepunkt des Musikjahres ist das Frühjahrskonzert im Saal Tirol des Congress Innsbruck. Einige Sommerkonzerte in der Innsbrucker Altstadt und Ausrückungen bei Jubiläen und Firmenfeiern runden das musikalische Jahresprogramm ab. Im Abstand von zwei bis drei Jahren findet im Herbst eine Kirchenkonzertreihe, meist für karitative Zwecke, statt.

Die musikalische Leitung obliegt seit November 2009 Michael Hölbling, für die organisatorische Führung zeichnet seit 2014 Markus Arnold verantwortlich.