11. Dezember

Fisser Schilift GmbH

Am 17. Juli 1966 wurde die "Fisser Schilift Gesellschaft m.b.H.“ aus der Taufe gehoben. Die Seilbahngründung ging sogleich mit dem Bau von DREI LIFTEN einher: 1967 wurden der Möser-Sessellift und die Schlepplifte Rast- und Sattelkopflift gebaut. Der Fremdenverkehr nahm allmählich FAHRT auf. Zudem sicherte die kleine Jausenstation die Versorgung am Berg. Der alte Pendellift am Freibichl, der zuvor von Privatpersonen betrieben wurde und nur zwei Bügel hatte, wurde von der neuen Gesellschaft zwar übernommen, 1969 jedoch stillgelegt.

Doch wie ist es dazu gekommen, dass das Bergdorf vor mehr als 50 Jahren mit dem ersten Sessellift die Möseralm erschließen wollte? Damals war EMMERICH PALE Bürgermeister von Fiss. Er konnte die Mehrheit des Gemeinderates vom Bau eines Liftes überzeugen. Der Vorschlag, ein HALLENSCHWIMMBAD im Bereich des heutigen Kulturhauses zu bauen, war schnell vom Tisch.

Dann erfolgte der nächste Schritt: Die Suche nach Gesellschaftern, um das notwendige Startkapital aufzubauen. Die Fisser wurden eingeladen, einen Betrag einzubringen und sich so an der neu gegründeten Gesellschaft zu beteiligen. Rund 88 GESELLSCHAFTER waren von Emmerichs Idee überzeugt, der fortan gemeinsam mit Ludwig Pale die Geschäftsführung der Seilbahngesellschaft übernahm. Emmerich war ein Visionär und wollte, dass eine touristische Wertschöpfung im Dorf entsteht. Die noch sehr bäuerliche Bevölkerung sollte eine WEITERE EINKOMMENSMÖGLICHKEIT bekommen.

Das Grundstück, auf dem die Talstation des ersten Sesselliftes hinauf zur Möseralm und auch der Seilbahnparkplatz gebaut wurde, konnte von einem EINHEIMISCHEN BAUERN unter zwei Bedingungen abgekauft werden: Eine HEILIGENFIGUR sollte am Stationsgebäude angebracht und die JOSEFSKAPELLE erneuert werden. Mittlerweile ist das Sgraffito von Norbert Strolz nicht mehr vorhanden, die Kapelle, der man bei einem Spaziergang hinaus zum Wolfsee begegnet, steht aber natürlich immer noch. Seit mittlerweile 55 Jahren kommen die Fisser Bergbahnen dem vereinbarten Erhaltungsauftrag gewissenhaft nach.

Die offizielle Einweihung und Eröffnung der „Fisser Skilifte“ fand im Februar 1968 statt. Es war ein großes Fest für das ganze Dorf. In den 90er Jahren wurde die Gesellschaft dann in die FISSER BERGBAHNEN GMBH umbenannt. Bis heute werden die Früchte aus den Sechzigern geerntet. Was wäre passiert, wenn der Gemeinderat für den Bau des SCHWIMMBADES gestimmt hätte? Die Geschichte von Fiss hätte wohl einen anderen Verlauf genommen.