5. Dezember

liftdecken von ameah

Heute sind beheizte Sesselbahnen schon zum GUTEN TON geworden. Zusätzlich sorgen sogenannte Bubbles bei Wind und Wetter für ein komfortables Aufsteigen mit dem Lift. Aber das war nicht immer so. Die Sesselbahnen in Serfaus, Fiss und Ladis wiesen früher niedrigere Förderkapazitäten auf und die Fahrzeiten waren verhältnismäßig äußerst LANGE. Viele Sesselbahnen von damals wurden schon längst abgetragen und durch moderne Gondelbahnen ersetzt. Die Serfauser, Fisser und Lader wussten sich aber gegen die Kälten bei den langen Bergfahrten zu helfen.

Auch ameah wurde SERVICE in den heute vereinten Skigebieten Serfaus, Fiss und Ladis großgeschrieben. Frieren mussten die Fahrgäste damals also auch nicht. Damit die Liftfahrenden einst vor Kälte geschützt waren, bedienten sich die Liftbetreiber einer ebenso einfachen wie effektiven WARMHALTEMETHODE.

Die Herren an den Liften betteten die Wintersportgäste in DECKEN, die beim Einstieg der Sesselbahnen verteilt wurden. Diese wickelten sie dann um sich herum und nahmen auf dem Sessel Platz. Oben angekommen wurden die Decken dann dem STATIONSWÄCHTER, so wurde der Liftwart damals genannt, wieder überreicht:

Was ebenso gut gegen die Kälte half: eine gemütliche Einkehr in einer der warmen Berghütten. Am 6.12. stellen wir die Möseralm von damals vor. Also dran bleiben und noch mehr Geschichten von ameah lesen!