Von 6. September bis 18. Oktober 2020 - Genuss, der nicht von ungefähr kommt

HERBSTtastische Genusswochen

Wann, wenn nicht im Herbst sucht man Genussmomente? Der Wald leuchtet in prächtigen Farben, die Blätter fallen fast in Zeitlupe zu Boden und die Pilze sprießen aus dem Moos. Auf den Feldern liegen kiloschwere Kürbisse und werden in den Küchen des Landes zu herzhaften Speisen verarbeitet. Ob herrlich deftig oder gesund – im Kürbisgewächs steckt jede Menge Vielfalt. Und wenn die bunte Jahreszeit Einzug ins Land hält, steht in der Familienerlebnisregion Serfaus-Fiss-Ladis Genuss ganz oben auf dem Programm! Tradition, Brauchtum und Kulinarik, das verbindet man mit Tirol!

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, der Herbst beginnt – in diesem Zeitraum finden die Genusswochen in der bunten Jahreszeit statt. In jeder Ecke wird herbstlich dekoriert. Hier ein Maiskolben, da ein Kürbis, dort alte Werkzeuge und Heuballen für eine besonders gemütliche Atmosphäre. Da kommt die Bergromantik noch mehr zur Geltung und das gepaart mit kulinarischen Hochgenüssen. Kann es etwas Besseres geben? Eigentlich nicht!

Ein weiteres Highlight: Der Almabtrieb. Bunt geschmückte Kühe werden, wenn die Tage wieder kühler werden, zurück in die Täler getrieben. Jedes Jahr aufs Neue ist der Almabtrieb ein Highlight in den Tiroler Bergen.

„Uafach guat“ sind die köstlichen Wochen im Genussherbst.

Kürbis - Genussherbst 2020

Unter dem Motto "Kürbis" steht der Genussherbst 2020 in Serfaus-Fiss-Ladis.

Herbst ist Kürbiszeit! Das beliebte Fruchtgemüse ist ein wahrer Alleskönner in der Küche und eignet sich wunderbar für dekorative Akzente im und rund ums Haus. Ob einfärbig oder farbenfroh-bunt, uneben oder glatt, gefleckt oder gestreift, mit Rillen oder Erhebungen, essbar oder ungenießbar, kugelrund oder flaschenförmig – Kürbisse gehören zur dritten Jahreszeit wie das Amen im Gebet und sind so vielfältig wie das Leben selbst. 

Aus einem Kürbis kann weit mehr als nur die klassische Suppe gezaubert werden. Ob die leckeren Kerne im Müsli, im selbstgebackenen Brot oder das Fruchtfleisch im Knödel, in der Lasagne oder in Omas Kuchen. Der Kürbis kann scheinbar fast alles.

Fakten für Besseresser und Besserwisser

  • Fragt man einen Botaniker, so gehört der Kürbis zu den sogenannten Beerenfrüchten. Der Kürbis ist somit einer der größten Beeren der Welt. Ganz schön kurios.
  • Zudem wird der Kürbis als Panzerfrucht bezeichnet, da seine Schale sehr hart ist. 100 kg kann ein Kürbis schon auf die Waage bringen.
  • Er besteht zu 80 bis 90 % aus Wasser und hat daher nur wenige Kalorien. Dank seiner unlöslichen Ballaststoffe ist aber sehr sättigend.
  • Als eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde, hat der Kürbis eine lange Geschichte. Seine Ursprünge liegen dabei in Mittel- und Südamerika.
  • Nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sowohl seine Kerne als auch sein Fruchtfleisch können mit allerlei Nährstoffen punkten. Kürbiskerne stärken beispielsweise die Harnblase. Vor allem orange Kürbisse punkten mit einem hohen Betacarotin-Gehalt. Unser Körper wandelt diesen Naturfarbstoff in wertvolles Vitamin A um. Dem Betacarotin wird unter anderem eine antioxidative Wirkung zugeschrieben. 
  • Auch der Zucchini ist ein Kürbis. Dabei bedeutet sein Name so viel wie „kleiner Kürbis“ („zucca“ – Kürbis). Nur das knallige Orange fehlt ihm.
  • Klopftest. Hört der Kürbis sich beim Klopfen hohl an, so ist er reif.
  • Mit Sti(e)l. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Stil noch dran ist. Ohne Stil kann es sein, dass der Kürbis nicht mehr genießbar ist.
  • Die drei Dörfer Serfaus, Fiss und Ladis werden traditionell mit Maiskolben, Kürbissen, alten Werkzeugen und Heuballen geschmückt. Nach dem Genussherbst wird das Stroh dann an die Bauern verschenkt und von den Seilbahnen für die Begrünung verwendet.
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Anreas Krischner
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Andreas Kirschner
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Andreas Kirschner
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Andreas Kirschner
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Andreas Kirschner
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Andreas Kirschner
Genussherbst in Serfaus-Fiss-Ladis Tirol Österreich | © Andreas Kirschner

Drei Speisekürbisse stellen sich vor

Hokkaido – Der Klassiker

Durch seine leuchtende Farbe scheint selbst an trüben Herbsttagen in der Küche wieder die Sonne. Die beliebte Kürbissorte ist übrigens nach der japanischen Nordinsel Hokkaido benannt. Neben seinem einzigartigen süßlich-nussigen, kastanienartigen Geschmack punktet er bei seinen Liebhabern damit, dass er nicht geschält werden muss. Die Schale wird beim Kochen weich. Das Fruchtfleisch anderer Vertreter der Kürbisfamilie ist hingegen durch eine panzerartige Schale geschützt, die entfernt werden muss.

Butternut – Der Zarte

Die birnenförmige Frucht steht dem Hokkaido in nichts nach. Außen zeigt sie sich glatt und gelb wie die Sonne, innen überzeugt sie mit ihrem hellorangen und sehr zarten Fruchtfleisch. Wie der Name uns schon verrät, geht dieser Kürbis runter wie Butter und weißt eine außergewöhnlich weiche Konsistenz auf. Besonders geeignet ist der milde Kürbis für Babys als erste feste Nahrung.

Spaghetti-Kürbis – Die Pasta-Alternative

Rein optisch ähnelt der Kürbis eher an eine Honigmelone als an seine Artgenossen. Je reifer der oval-förmige Kürbis ist, desto ähnlicher wird er der Sonne – von cremefarben bis leuchtend gelb. Auch er eignet sich wunderbar für die herbstliche Küche und sorgt bei seiner Zubereitung für eine kulinarische Überraschung. Nach dem Garen zerfällt die Frucht nämlich in einzelnen Fäden, also Nudeln.

Impressionen Genussherbst

Passend dazu ...