Der Rucksack mit dem Almpicknick in Serfaus-Fiss-Ladis in Österreich | © Serfaus-Fiss-Ladis
Annika | © Annika
Annika

Marenden einmal anders - Bergluft inklusive!

07.09.2019 · Genuss, Sommer
Was gibt es Schöneres, als "a gscheide Marend" während einer ausgiebigen Bergtour? Mit dem Almpicknick ist das in Serfaus-Fiss-Ladis ab jetzt möglich. Kombiniert euer Wanderziel mit eurer Lieblingsjause.

Wandern und genießen in Serfaus-Fiss-Ladis - Das Almpicknick erfüllt beide Wünsche

Sich mit heimischen Leckereien an den schönsten Plätzen in Serfaus-Fiss-Ladis zu stärken und die umliegende Bergwelt genießen! Ein Traum, der mit dem Almpicknick Wirklichkeit wird.

Seit dieser Sommersaison ist es in Serfaus-Fiss-Ladis möglich, sich von den Bergbahnen Fiss-Ladis einen Picknick-Rucksack vorbereiten zu lassen, welcher prall gefüllt mit selbstgemachten und regionalen Spezialitäten ist. Auch eine Thermodecke ist im Rucksack enthalten, mit der man es sich auf seinen Lieblingsplätzen gemütlich machen kann. Eine super Idee für all jene, die einmal keine Zeit oder Lust haben, sich ihren Proviant für die Wanderung selbst vorzubereiten oder die sich einfach einmal kulinarisch verwöhnen lassen wollen.

So schnappte ich mir an einem schönen Sonntag im August meine Kollegin Julia, um das Almpicknick und unsere Wanderwadln zu testen. Fürs Wandern sind wir immer zu begeistern und für gutes Essen sowieso ;-) 

Also reservierten wir uns schnurstracks einen Picknick-Rucksack. Die Reservierung kann ganz bequem per Telefon, E-Mail oder persönlich bis 12.00 Uhr am Vortag vorgenommen werden. Die Bergbahnen bitten zudem darum, über etwaige Unverträglichkeiten oder Allergien zu informieren, damit der Rucksack keine Lebensmittel enthält, die du oder einer deiner Mitwanderer nicht vertragen. Gerne verraten dir die freundlichen Mitarbeiter der Seilbahn auch die schönsten Orte und Plätze in der Bergwelt von Serfaus-Fiss-Ladis, damit ihr euer Picknick mit Ausblick so richtig genießen könnt. Alle weiteren Details klärt ihr am einfachsten direkt. Zum Beispiel auch, wo ihr den Rucksack am besten abholt. Zur Auswahl stehen dabei die Kassa bei der Talstation der Möseralmbahn oder das Panoramarestaurant BergDiamant.


Rucksack holen und loswandern

Gesagt, getan - wir starteten ins Abenteuer „Almpicknick“ am frühen Sonntagmorgen. Für unsere Wanderung hatten wir perfektes Wetter. Ein richtiger Sommertag lag vor uns und wir starteten - aufgrund unseres straffen Programms  - gleich mit einer der ersten Gondeln hinauf aufs Fisser Joch. Schon in der Schönjochbahn konnten wir erahnen, dass uns ein traumhafter Tag mit Sonne pur bevor stand. Gerade an solchen Tagen kann man der Hitze – mit Temperaturen von über 30 Grad – super mit einem Besuch am Berg entweichen. Aber Vorsicht: Eincremen nicht vergessen! Gerade am Berg ist die UV-Strahlung der Sonne besonders hoch. 

Oben angekommen, gingen wir direkt ins Panoramarestaurant BergDiamant, wo unser Picknick-Rucksack schon bereit stand. Wir informierten das Personal grob über unsere Route und klärten kurz ab, wann wir in etwa planten, wieder zurück zu sein. Alles ging schnell und problemlos vonstatten und schon schnallten wir uns den Rucksack an und starteten ins Wanderabenteuer. Der Rucksack ist sehr gut gepolstert, sodass es gar nicht groß auffiel, dass er bis obenhin voll war. 


Vom BergDiamant über den Goldenen Mann Weg zum Zwölferjoch

Als Wanderung wählten wir den Spinnseensteig, welcher mit einer Gehzeit von fünf Stunden, bis zur Schöngampalm, angeschrieben war (Weg 16). Da der Weg zwischenzeitlich etwas steinig verläuft, ist Trittsicherheit und gutes Schuhwerk erforderlich. Zudem sollte man berggeübt sein und über ausreichende Kondition verfügen. Motiviert und voller Vorfreude starteten wir in westliche Richtung und gingen zu Beginn ein kleines Stück den „Goldenen Mann Weg“ entlang. Nach wenigen Metern ging es für uns auf dem flachen Hangweg unterhalb des Zwölferkopfes hinüber zum Zwölferjoch. Hier empfiehlt sich ein Abstecher zur Aussichtsplattform Z1, die beeindruckende Weitblicke über unsere Region und die umliegende Bergwelt bietet.


Ab ins majestätische Urgtal

Nach einem kurzen Stück auf dem Grat, verließen wir den Weg und bogen rechts auf den Spinnseensteig ab. Der schmale, aber dennoch gut ausgebaute Weg, führte uns schon bald ins malerische und unberührte Urgtal. Unterwegs trafen wir kaum auf andere Wanderer und wir hatten die Natur so gut wie für uns allein. Ein echter Geheimtipp für alle Ruhesuchenden und Naturliebhaber!

Immer wieder blieben wir kurz stehen und genossen den atemberaubenden Ausblick ins unberührte Tal. Auch das ein oder andere Erinnerungsfoto wurde natürlich geschossen.


Das Ziel hinter dem steilen Rücken wusste zu entzücken

Das Plätschern des Bergbaches, der sich durchs komplette Tal schlängelt, begleitete uns. Nach ca. 1,5 Stunden Fußmarsch erreichten wir den Talgrund, wo wir nach einem leichten Anstieg eine kleine Holzbrücke überquerten. Zum Oberen Spinnsee ging es dann stetig (teilweise steil) ansteigend auf einem Bergrücken dem Bach entlang. Als wir nach rund einer Stunde oben an der Bergkuppe ankamen, stockte uns kurzzeitig der Atem. Denn was wir erblickten, war einfach atemberaubend! Zu unseren Füßen lag der kristallblau glitzernde Obere Spinnsee – der erste der beiden Bergseen.


Heimische Köstlichkeiten mit Ausblick

Da unsere Mägen langsam knurrten, suchten wir uns ein gemütliches Plätzchen am Ufer des Oberen Spinnsees und dann hieß es auch schon: Raus aus den Wanderschuhen und rein mit den Füßen ins kühle Nass! Brrr… das war vielleicht kalt, aber zu diesem Zeitpunkt genau das Richtige! Komplett hinein wagen sich jedoch nur die Hartgesottenen.
Nach der erfrischenden Abkühlung begannen wir damit, unser Picknick auf der großzügigen Picknickdecke auszubreiten. In Frischeboxen waren heimischer Speck, getrocknete Hirschwurst, köstlich schmeckender Almkäse, Almbutter, buntes Obst und Gemüse, frisches Bauernbrot und Getränke verstaut. Und natürlich durfte auch etwas Süßes – in Form von Keksen und Schokolade – nicht fehlen. Schon beim Anblick der herzhaften Marend lief uns das Wasser im Mund zusammen. Mit der Sonne im Gesicht, ließen wir uns die Leckereien schmecken. Und wir stellten fest, dass die Jause auf dem Berg, bei einer überwältigenden Aussicht und nach dem kräftezehrenden Aufstieg, gleich doppelt so gut schmeckte.  


Nächster Stopp: Unterer Spinnsee

Nach einer dreiviertelstündigen Pause setzten wir unsere Tour fort. Bestens gestärkt machten wir uns auf den Weg zum Unteren Spinnsee - dem zweiten Bergsee. Zunächst ging es über flache Almböden, bis wir nach einem etwas abfallenden Stück nach ca. 20 Minuten Gehzeit den Unteren Spinnsee erreichten. Hier blieben wir kurz für einen Schnappschuss stehen und schon ging es weiter hinunter zum Grund des Urgtales. Vorbei an zahlreichen Moosbeersträuchern (Heidelbeeren), von denen die ein oder andere köstlich schmeckende Beere in unserem Mund landete. Mmh!


Weiter zum idyllischen Urgsee

Flach ging es entlang des Urgtalbaches zur Lader Urgalpe und vorbei am Urgsee zur Schöngampalm. Für das Stück vom Oberen Spinnsee bis zur Schöngampalm benötigten wir in etwa 2,5 Stunden. Ein letztes Mal ging es für uns ein paar Meter bergab zur Talstation der Almbahn, die uns anschließend bequem hoch zum Zwölferkopf brachte. Oben angekommen, waren es nur noch zehn Minuten, bis wir wieder den „Bergdiamanten“, unseren Startpunkt, erreichten. Im Restaurant gaben wir den Rucksack wieder zurück. Erschöpft, aber glücklich, traten wir die Talfahrt mit der Schönjochbahn an. Insgesamt waren wir – mit kurzen Stopps und ausgiebiger Picknick-Pause – 6 Stunden unterwegs.

Kleiner Tipp für alle Wander- und Radbegeisterten: Wenn man über den Spinnseensteig den Weg zur Schöngampalm wählt, hat man die Möglichkeit mit einem Leih-Fahrrad den 13 km langen Weg nach Fiss zurückzulegen. Nähere Infos zu dieser Tour und zur Bikereservierung haben wir in unserem Blogbeitrag "Hike and Bike - Wandern auf zwei Rädern - eine neue Art Berge zu erleben" für euch zusammengestellt.


Unser Fazit

Das Almpicknick ist eine tolle Gelegenheit, um eine Wanderung mit einem Tiroler Geschmackserlebnis zu verbinden. Da sich jeder seine Wanderung, was Länge und Schwierigkeitsstufe angeht, selbst zusammenstellen kann, ist es auch für alle Bergliebhaber geeignet. Wir hatten jedenfalls unseren Spaß und können das Almpicknick nur wärmstens weiterempfehlen! Noch bis 20.Oktober 2019 dauert die Sommersaison in Serfaus-Fiss-Ladis – und bis dahin kann dieses tolle Angebot heuer noch in Anspruch genommen werden. 

Hier noch ein paar Facts zum Almpicknick:

Die Reservierung erfolgt direkt bei den Bergbahnen Fiss-Ladis (mindestens einen Tag im Voraus bis 12.00 Uhr) unter der Telefonnummer +43/5476/6396, per Mail an office@bergbahnen-fiss.at oder persönlich an den Kassen der Bergbahnen. Für Erwachsene kostet das Almpicknick 16 Euro pro Person, Kinder (Jahrgang 2008-2014) zahlen 11 Euro pro Person und für Kinder mit Jahrgang 2012-2019 werden 9 Euro pro Kind verrechnet. Zudem muss eine Kaution von 100 Euro für das Picknickequipment hinterlegt werden, welche bei ordnungsgemäßer Rückgabe selbstverständlich rückerstattet wird.


Passend dazu ...

Tiroler Lukas Neier ausgezeichnet mit zwei Hauben von Gault & Millau in SFL | © Stefan Koehle GmbH & Co KG
Blogartikel

People of SFL: Haubenkoch Lukas Neier

Der Tiroler Lukas Neier ist der Jüngste in seiner mediterran-alpinen Küche in Serfaus. Und doch...
Selbstgemachter Erkältungsbalsam für die Herbstzeit und Winterzeit. Rezept im Blog Serfaus-Fiss-Ladis | © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH
Blogartikel

Gutes aus der Natur: Erkältungsbalsam

Der Winter steht schon bald vor der Haustür und der Novemberwind bläst uns um die Ohren. Leider...
Bauer Hans Pittl vor seinen zwei Automaten mit regionalen Produkten in Ladis in Tirol | © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH | Rene Raggl
Blogartikel

Die Schatzkisten: Hofläden in Serfaus-Fiss-Ladis

Automat, Laden mit Selbstbedienung oder ganz persönlich: Hofläden gibt es in Serfaus-Fiss-Ladis...
Der 2020 gegründete Backverein in der Tiroler Region Serfaus-Fiss-Ladis  | © ppw.at Rene Prager
Blogartikel

Das Comeback der Back-Tradition in Ladis

Brot ist viel mehr als „nur“ ein Grundnahrungsmittel. Die herrlichen Aromen, die schon bei...
Rezepttipp Teriyaki Chicken auf Krautpalatschinken Rezepttipp Sun Days Gästemagazin von Serfaus-Fiss-Ladis Tirol | © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH | Rene Raggl
Blogartikel

Rezepttipp: Teriyaki Chicken auf Krautpalatschinken

Patrick Landerer vom Gourmetrestaurant R35 in Ladis wurde für seine spannende saisonale Küche...
Bergrestaurant Leithe Wirt Einkehr Sommer Brunch am Sonntag in Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol | © Seilbahn Komperdell GmbH | Andreas Kirschner
Blogartikel

Hütten-Brunch im Leithe Wirt

Ein Brunch am Sonntagmorgen vertreibt alle Sorgen. Ist da was dran? Im vergangenen Sommer sind ein...
Vegetarischer Haubenkoch Paul Ivic People of SFL Blog Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol | © Ingo Pertramer
Blogartikel

People of SFL: Sternekoch Paul Ivic

Als erster Koch Österreichs schaffte es der Serfauser, mit bedingungslos vegetarischer Küche...
Eintopf mit der Fisser Imperial Gerste Rezepte Familienreigon Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol | © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH | Andreas Kirschner
Blogartikel

Rezepttipp aus der Region: Veganer Gersteneintopf

Du bist der Meinung, ein Eintopf gehört in den Herbst? Also ich finde, Eintopf geht eigentlich...
Haubenkoch Patrick Landerer auf der Sonnenterrasse seines Restaurants R35 an der Piste in Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol People of SFL | © Andreas Schalber
Blogartikel

People of SFL: Haubenkoch Patrick Landerer

Große Klappe und ganz viel Know-how dahinter. Der haubenprämierte Jungkoch macht nämlich, was...
Bergrestaurant Lassida an der Bergstation der Lazidbahn in der Familienregion Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol | © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH | danielzangerl.com
Blogartikel

Einkehr im Lassida: aussichtsreich & prämiert

In Serfaus-Fiss-Ladis wird gemunkelt: Gewissensbisse werden in den Bergrestaurants keine...