Sammeln von Kräutern und Blumen in Serfaus Fiss Ladis in Tirol in Österreich | © Socialweb
Socialweb

Schön und Gesund mit altem Wissen

01.06.2017 · Genuss
In Serfaus-Fiss-Ladis liegt das gesunde Leben direkt vor der Haustüre. An den sonnigen Hängen rund um Fiss zeigt uns Kräuterhexe Simone die Heilkräuter der Region und wie sie wirken.

Verlorenes Wissen wiederentdeckt

Wir befinden uns etwas oberhalb von Fiss, tief in den majestätischen Bergen Tirols. Im Tal mag der Sommer noch nicht ganz angekommen sein, doch hier oben können wir ihn schon deutlich spüren. Wir fühlen, wie uns die Sonne wärmt, wir hören Waldbienen summen, es duftet nach Gras und wilden Kräutern. Hier an der oberen Grenze des menschlichen Lebensraumes war das tägliche Leben schon immer geprägt von der Nähe zur Wildnis. Das formte auch den Menschen, denn um in den Bergen zu überleben mussten Bauern, Jäger und Waldarbeiter lernen, sich mit der Natur zu verbünden. Die Gaben der Natur wurden genutzt aber auch respektiert. Doch das Bewusstsein für die Möglichkeiten der Naturheilkunde war nicht immer so stark ausgeprägt. Als Fortschritt und Schulmedizin sich im 20. Jahrhundert bis in die entlegensten Täler vorkämpften, begann das Interesse der Menschen an der Natur zu schwinden.

Mit der Zeit wäre das Wissen über die Heilkräuter beinahe in Vergessenheit geraten. Doch zum Glück gibt es noch Menschen, die ihre Kenntnisse für spätere Generationen weitergeben. Eine davon ist die Kräuterhexe Simone Grün. Sie begann schon als Kind, gemeinsam mit ihrem Großvater, die Almen und Wälder der Region nach Heilkräutern zu durchsuchen. Er zeigte ihr die verschiedenen Kräuter, wie man sie sammelt und wie sie wirken. Nach der Geburt ihrer Tochter begann Simone Kräuter für den Eigenverbrauch zu sammeln und zu verarbeiten. Mittlerweile reicht die Produktpalette von Salben bis hin zu Marmeladen und Likören. Zugleich hält die fesche Fisserin auch Workshops ab, in denen sie ihr Fachwissen an andere weitergibt.

Unterschiedliche Kräuter und Tinkturen im Glas aus Serfaus Fiss Ladis in Tirol | © Socialweb

Naturheilmittel und Kraftpakete aus der Region

Auf ihren Wanderungen rund um Fiss sammelt Simone eine Vielzahl verschiedener Wildkräuter.

• Mädesüß war bereits in der Antike für seine schmerzstillende Wirkung (ähnlich wie Aspirin) bekannt.
• Die Moschus-Schafgarbe wirkt verdauungsfördernd und hilft gegen Magen-Darm-Probleme.
• Lärchenpech wird bei Holzarbeiten gewonnen und hilft bei der Behandlung offener Wunden.
• Das Johanniskraut wirkt anregend und wird traditionell gegen Winterdepression angewendet.
• Simones persönliches Lieblingskraut ist der Spitzwegerich. Er gibt Energie und entspannt zugleich. Er lässt sich auch unverarbeitet als eine Art angenehm bitterer Naturkaugummi genießen.

Verschiedene Kräuter aus Serfaus Fiss Ladis in Tirol im Glas gesammelt am Kräuterlehrpfad und in der Natur am Hochplateau | © Socialweb

Eines der wirkungsvollsten und zugleich wohl am meisten unterschätzten Gewächse treffen wir jedoch alle beinahe täglich an. Die Brennnessel ist eine echte Überlebenskünstlerin und im Wald ebenso heimisch wie im Garten oder in urbanen Hinterhöfen. Unauffällig und von vielen Hobbygärtnern als Unkraut verschmäht, ist die Brennnessel jedoch ein wahres Kraftpaket. Ihre Nesseln helfen schon seit Jahrhunderten effektiv gegen Rheuma, ihren Samen (den man besonders gut im Müsli essen kann) wird vitalisierende und sogar potenzfördernde Wirkung nachgesagt. Das macht die Brennnessel zum echten Powerfood, das auch mit hippen Konkurrenten wie den Goji Beeren und Chia Samen leicht mithalten kann und zudem auch umweltverträglicher ist (weil sie nicht importiert werden muss).

Doch wie in der Schulmedizin muss auch bei Naturheilmitteln auf ihre Dosierung und Verträglichkeit geachtet werden. Aus diesem Grund bietet Simone Grün ihren Seminarteilnehmern Hilfe zur Selbsthilfe.

Kräuterfrau Simone beim Kräuterpflücken in der Natur von Serfaus Fiss Ladis in Tirol | © Socialweb

Das Einmaleins der Kräuterhexen

In ihren Workshops zeigt Simone ihren Schülern nicht nur, wo sie welche Kräuter sammeln können, sondern auch wann. Denn die Jahreszeit, die Mondphase und sogar die Tageszeit haben Einfluss darauf, wie die gesammelten Pflanzen wirken.

Frau mit Korb die Kräuter sammelt in Serfaus Fiss Ladis in Tirol | © Socialweb

Dabei hilft auch der Fisser Kräuterlehrpfad, der von der Kräuterexpertin Monika Schmid angelegt wurde. Um Wanderer gut zu informieren achtete sie besonders darauf, alle Pflanzen detailliert zu beschildern. Der Kräuterlehrpfad führt von Fiss in Richtung Wolfsee und ist deshalb nicht nur lehrreich, sondern auch sehr schön und lädt zum Entschleunigen ein. Für angehende Kräuterhexen hat Simone einen Ratschlag: „Bleibt Achtsam, hört auf euren Körper und respektiert die Natur."

Blogartikel

Leithe's Feinstes - Feines für den Gaumen vor Ort oder für dahuam

Die Region Serfaus-Fiss-Ladis punktet mit einer hervorragenden Gastronomie, die vor allem auf...
Blogartikel

Mit Oma in der Backstube

Wie meine Oma immer sagt: "Weihnachtszeit isch Kekszeit." Getreu diesem Motto habe ich meiner Omi...
Blogartikel

Wildkräuter-Pesto - Superfood von heimischen Wiesen

Wenn man Pesto hört, denkt man an Italien: Der Geruch von frischduftendem Basilikum und...
Blogartikel

Purer Genuss, pure Geschichte

Für den SFL Blog habe ich mich unter die Teilnehmer des Kochkurses im Restaurant Lassida gemischt....
Blogartikel

Unser täglich Brot!

Die Seele baumeln lassen, den einzigartigen Ausblick genießen und dann dieser einzigartige Duft...
Blogartikel

Tiroler Küche vom Feinsten

Jeden Mittwochabend werden im Restaurant Lassida kulinarische Hochgenüsse serviert! Das 4-Gang...
Blogartikel

Fischen am Schlossweiher in Ladis

Fischen, so sagt man, sei die einzige Philosophie von der man satt werden kann. Für alle, die...
Blogartikel

Eierschwammerln – gesucht, gefunden und (auf)gegessen

Eierschwammerln sind die wohl bekanntesten sowie beliebtesten Pilze in Tirol und werden meistens...